Aktuelles / Infos zum Rundbrief

Agrarindustrie stoppen - für eine faire Landwirtschaft: Neues aus dem Landesnetzwerk Nds. - Bauernhöfe statt Agrarfabriken [Lnw - BsA] wie aus anderen Quellen und Veröffentlichungen

  Warnung!                                         Weiterverbinden zu               

                                                     Neue Informationen

LESEN   kann die                        zum 09.02.14   <= Klick

Unwissenheit                               

                                      gefährden!                                    Archiv

 

                                                     Lageplan f. Mahnwache

 

Die Mitglieder der "bi-tier.de", das ist die

"BI contra Tierfabriken in Rodewald oder anderswo",

erhalten - wenn es möglich ist - wöchentlich einen Newsletter.

 

Dieser Newsletter enthält aus Platzgründen jedoch nur einen Ausschnitt

aus den vielen Informationen, die oft aus unserem

Landesnetzwerk Niedersachsen         Bauernhöfe statt Agrarfabriken

(oder von gleichgesinnten BIs oder aus sonstigen Veröffentlichungen) stammen und für

Gegner von Massentierhaltungen und

Befürwortern einer gesunden Landwirtschaft

von Bedeutung sind.

 

Auf dieser Website gibt es also Infomationen zusätzlich zum Newsletter.

 

Dafür stehen wir!

 

Weitere Infos gibt es zur Zeit hier:          Klick.

 

Die Eingliederung in diese Website ist in Vorbereitung.

Kreis fordert Keimgutachten
Hähnchenmastanlage in Tonnenheide (LK Minden- Lübbecke) geplant/Auswirkungen auf nahegelegene Schule befürchtet, die Harke, 15.01.13
Kreis fordert Keimgutachten_die Harke_15
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB
Mettbrötchen mit Keimen belastet
Der Verzehr von Schweinemett ist möglicherweise mit größeren Gesundheitsrisiken verbunden als bisher bekannt...., die Harke, 11.01.13
Mettbrötchen mit Keimen belastet_die Har
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Versuch der Einschüchterung
Hannoverscher Pfarrverein verlangt Entschuldigung vom Landvolk- Verband, evangelische Kirchenzeitung, 23.11.12
Versuch der Einschüchterung_evang.Kirche
Adobe Acrobat Dokument 232.1 KB
Positionspapier "Bauernhöfe statt Agrarfabriken"
von Friedrich Ostendorff, Mitglied des Deutschen Bundestages, Bündnis 90/Die Grünen, Agrarpol. Sprecher der Bundestagsfraktion
Positionspapier-Intensivtierhaltung_BÃœN
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Auszug aus dem SPD- Regierungsprogramm für Niedersachsen
mit Kommentar von Eckehard Niemann, AbL
Auszug aus dem SPD-Regierungsprogramm.pd
Adobe Acrobat Dokument 48.0 KB
Einladung und Tagesordnung... - Seite 1
...zum Erörterungstermin hinsichtlich der geplanten Wiesenhof- Schlachthof- Erweiterung in Wietzen am Donnerstag, den 27.11. in Nienburg.
Eroerterungstermin Ni S 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 408.7 KB
Einladung und Tagesordnung...- Seite 2
siehe oben
Erörterungstermin Ni S 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 195.4 KB

http://www.bund-mv.de/

 

 

Stopp für neue Hähnchenmastanlage

Urteil Oberverwaltungsgericht Greifwald: Anlagenbetrieb muss eingestellt werden

 

Die trotz Widerspruchsverfahren und Protesten in Betrieb genommene Intensiv-Hähnchenmastanlage für 131.500 Broiler je Durchgang in Kuppentin bei Plau am See muß ihren Betrieb vorläufig wieder einstellen. Das Unterlassen der gesetzlich vorgeschriebenen Verträglichkeitsprüfung muß nachgeholt werden. So urteilte das Greifswalder Oberverwaltungsgericht jetzt im dem durch den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) geführten Rechtsstreit. weiter

Armes Schwein
Kommentar in der HAZ zur Eurotier, 13.11.12
Armes Schwein_HAZ_131112.pdf
Adobe Acrobat Dokument 771.9 KB
Tierhalter werben um Vertrauen
Neuer Schwerpunkt bei der EuroTier in Hannover, die Harke, 13.11.12
Tierhalter werben um Vertrauen_die Harke
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Erntedank mit bösen Folgen
"Kritik an der Massentierhaltung in der Predigt? Eine Umfrage des Landvolks löst heftige Irritation aus", HAZ/die Harke, 13.11.12
Erntedank mit bösen Folgen_HAZ_Harke_131
Adobe Acrobat Dokument 835.7 KB
Landvolk bedient sich StaSi Methoden
In einem Rundschreiben fordert das Landvolk Niedersachsen Bauern auf, Pastoren zu melden, die in Erntedankgottesdiensten die Agrarindustrie kritisieren. In gleichem Schreiben werden Seminare angeboten, um Massentierställe nach außen zu vertreten. Hier zeigt die Agrarindustrie ihr wirkliches Gesicht! Nicht die Produktionsmethoden sollen geändert werden , sondern der Verbaucher soll manipuliert werden.
12-11-06-Landvolk-Fax-zu Kirchen-Kritik-
Adobe Acrobat Dokument 124.1 KB
Bauern fordern faire Agrarpolitik
Bericht über Demo "Wir haben es satt" in Hannover am 10.11.12 in Hannover, HAZ, 12.11.2012
Bauern fordern faire Agrarpolitik_HAZ_12
Adobe Acrobat Dokument 405.9 KB
Nicht konstruktiv: Leserbrief zu Bauern befürchten grüne Agrarwende (siehe unten)
Es ist schade, wenn unsere hiesigen Bauern eine Agrarwende befürchten, statt sie konstruktiv zu unterstützen..., WZ, 03.11.12
Nicht konstruktiv_Leserbrief_WZ_031112.p
Adobe Acrobat Dokument 339.3 KB
Bauern befürchten grüne Agrarwendepläne
Kreislandwirt Heiner Beermann: Landwirte im Heidekreis werden in die Offensive gedrängt, WZ, 01.11.12
Bauern fürchten grüne Agrarwendepläne_WZ
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Die Zukunft der Landwirtschaft betrifft uns alle
Christian Meyer spricht über Agrarwende 2.0 in Schwarmstedt, WZ, 29.10.12
Die Zukunft der Landwirtschaft betrifft
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Grausame Putentötung - Sicher einkaufen mit neuem Siegel
Peta- Tierschützer klagen Zuchtbetrieb in Friesoythe an / Kreis will prüfen....Ab Januar wird in einigen Supermärkten Schweine- und Hühnerfleisch mit dem Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes verkauft, die Harke, 24.10.12
Sicher einkaufen mit neuem Siegel_die Ha
Adobe Acrobat Dokument 950.7 KB
Einladung zur Veranstaltung "Grüne Konzepte für die Agrarwende in Niedersachsen"
Am Montag, den 29.10. um 19.30 Uhr in Schwarmstedt
Einladung Agrarwende.jpg
JPG Bild 420.4 KB
Von Schweinemast nichts gehört
Für den geplanten und in Rodewald heftig umstrittenen Hähnchenmaststall gibt es noch keinen weiteren Anhörungstermin....Bericht über Gemeinderatssitzung in Rodewald am 11.10.12, die Harke, 15.10.12
Von Schweinemast nichts gehört_die Harke
Adobe Acrobat Dokument 527.4 KB
Über 300 Einwendungen
Walsroder Zeitung vom 7.9.12
Damit hatte die Verwaltung nicht gerechnet. Man hofft in diesem Jahr noch die Erörterung durchführen zu können.
Genaue Stückzahl der Einwendungen scheinbar immer noch unbekannt.
Einwendungen.jpg
JPG Bild 1.3 MB
Öffentliche Bekanntmachung in der Harke vom 04.09.12
Der für den 12.09. anberaumte Erörterungstermin wird verschoben!
Öffentliche Bekanntmachung Verschiebung
Adobe Acrobat Dokument 241.7 KB
Straßengutachten 1
Stellungnahme zum Straßenzustand Teil 1
1. Teil Stellungnahme.jpg
JPG Bild 1.1 MB
Straßengutchten
Stellungnahme zum Straßenzustand Teil 2
2. Teil Stellungnahme.jpg
JPG Bild 658.3 KB
Gegenwind für Erweiterung bei Wiesenhof - SEITE 1
Protest der Bürger, beim Gewerbeaufsichtsamt gingen weit über 1000 Einwendungen gegen die geplante Vergrößerung des Schlachthofes in Wietzen ein. Erörterungstermin bereits verschoben. Die Harke am 11.08.12
Gegenwind für Erweiterung bei Wiesenhof_
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Gegenwind für Erweiterung bei Wiesenhof - SEITE 2
Gegenwind für Erweiterung bei Wiesenhof_
Adobe Acrobat Dokument 711.8 KB
Die Hühnerbrüste von Werder Bremen
Wiesenhof als neuer Sponsor bringt dem Bundesligaklub neben Millionenbeträgen viel Spott ein. Die Harke am 11.08.12
Die Hühnerbrüste von Werder Bremen_die H
Adobe Acrobat Dokument 899.7 KB
Kampf gegen Wiesenhof- Bau in Holte
Klaus- Peter und Kunigunda Kehl gehen gegen geplanten Geflügelschlachtbetrieb vor, die Harke, 04.08.12
Kampf gegen Wiesenhof- Bau in Holte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Verfassungsklage gegen Massentierhaltung:

 

Ein Rechtsanwalt aus Würzburg hat gestern Klage vor dem Bundesverfassungsgericht erhoben, um die industrielle Massentierhaltung verbieten zu lassen. In seiner Klage vor dem höchsten Gericht Deutschlands verweist der Umwelt- und Tierexperte auf Artikel 2 des Grundgesetzes, der das Grundrecht auf Gesundheit garantiert. Weiter Infos hier:

 

http://celleheute.de/verfassungsklage-gegen-massentierhaltung/

 

 

 

Giltener Gemeinderat verabschiedet Stellungnahme gegen Masthähnchenställe in Rodewald
Hier der Ratsbeschluss der Gemeinde Gilten vom 16.07.2012
Giltener Gemeinderat gegen Bau des Masts
Adobe Acrobat Dokument 77.0 KB

Tierhaltung: Antibiotika massenhaft eingesetzt
www.ndr.de
Das Bundeslandwirtschaftsministerium geht davon aus, dass in der Tierhaltung weit mehr Antibiotika eingesetzt werden als bislang geschätzt. Das geht aus Daten von Pharmahändlern hervor.
http://www.ndr.de/info/tierhaltung105.html

Aktuelle Untersuchungsergebnisse des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW zu Antibiotikarückständen im Tränkwasser von Geflügelmastställen:

 

http://www.bund-nrw.de/nc/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/antibiotikareste-in-traenken-von-maststaellen/?tx_ttnews%5BbackPid%5D=3371&cHash=11ce88685f92896a1c5c935589fc19a9

 

 

Dummy- Genehmigung für Wietze?
NABU klagt gegen Schlachthof, Schwarmstedter Rundschau, 05.07.12
Dummy Genehmigung für Wietze_Schwarmstd.
Adobe Acrobat Dokument 721.0 KB
Noch ein Riesenschlachthof geplant
Wiesenhof will im Kreis Nienburg jährlich 65 Millionen Hähnchen zerlegen, Titelseite "Die Harke", 05.07.12
Noch ein Riesenschlachthof geplant_die H
Adobe Acrobat Dokument 467.3 KB
http://www.abendblatt.de/region/stade/article2322678/Nabu-will-Grossschlachthof-fuer-Gefluegel-stoppen.html
Typisch: Der Bau enspricht nicht den beantragten Unterlagen, statt 10 Abluftschächte sind nur 4 vorhanden!! Frechheit!
Nabu will Großschlachthof für Geflügel stoppen
www.abendblatt.de
Verwaltungsgericht verhandelt Klage gegen Genehmigungsbehörde. Am Rande wird bekannt: Fertige Anlage entspricht nicht der Planung.
öffentl. Bekanntmachung über Offenlegung der Bauunterlagen in der Harke am 20.06.2012
Wie bereits schriftlich durch das Amt für Immissionsschutz des LK Nienburg angekündigt heute dann die öffentliche Bekanntmachung in der Tageszeitung.
Bekanntmachung des LK Nienburg über Offe
Adobe Acrobat Dokument 701.0 KB
öffentliche Bekanntmachung über Vergrößerung des Wiesenhof- Schlachthofes in Wietzen in der Harke am 20.06.2012
Der bisherige Schlachthof v. Wiesenhof in Wietzen muss einer neuen, größeren Schlachtanlage für 250.000 Tiere pro Tag weichen.
Bekanntmachung Wiesenhof_die Harke_20061
Adobe Acrobat Dokument 887.0 KB
Bekanntmachung öffentliche Ratssitzung der Gemeinde Rodewald am 26.06.12
Unter Tagesordnungspunkt 9 wird das Thema Hähnchenmast und die damit in Zusammenhang stehende Erteilung oder Verweigerung des Einvernehmens diskutiert!
Bekanntmachung öffentliche Ratssitzung a
Adobe Acrobat Dokument 251.9 KB
Einladung zur Podiumsdiskussion Seite 1
Einladung der BI Fintel zur Podiumsdiskussion "Keimbelastung durch Massentierhaltung" am 20.06.2012 um 20.00 Uhr
Fintel 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Einladung zur Podiumsdiskussion Seite 2
Einladung der BI Fintel zur Podiumsdiskussion "Keimbelastung durch Massentierhaltung" am 20.06.2012 um 20.00 Uhr
Fintel 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Trinken und Essen: Niedersachsens Wasser ist voll scheiße - taz.de
www.taz.de
Agrar- und Umweltminister räumen ein: Wegen unkontrollierter Gülleeinfuhren und Tierindustrie können Niedersachsens Gewässer Nitrat-Grenzwert der EU nicht einhalten.

braunschweig-spiegel.de
braunschweig-spiegel: online-zeitung für Braunschweig und Region. Unabhängig. Werbefrei. Von Bürgern für Bürger.
Aktivisten blockieren Schlachthof in Wietze
http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/schlachthof143.html
www.ndr.de
Tierschutzaktivisten haben in Wietze die Zufahrt zu einem umstrittenen Geflügelschlachthof blockiert. Die Polizei brauchte Stunden, um die Protestler vom Wagen zu bekommen.

Fatale Fehlentscheidung! Gutachten zählen weniger als Vermutungen von Richtern!!

www.ndr.de
Die umstrittene Hähnchenmast-Anlage in Groß Munzel (Region Hannover) darf gebaut werden. Nach Ansicht des Verwaltungsgerichts Hannover sind Belastungen für Anwohner zumutbar.
Manchen "Bauern" gehört das Handwerk gelegt!!
www.ndr.de
Ein Landwirt hatte gegen den Landkreis Emsland geklagt, weil er die geforderten Auflagen nicht erfüllen wollte. Jetzt zog der Mann unerwartet die Klage zurück.

www.ndr.de
Viele Landwirte düngen mit Hühnermist, der ist schön billig, steckt aber oft voller gefährlicher Keime. Wie groß ist die Gefahr für Tiere und Anwohner?

albert-schweitzer-stiftung.de
Christina hat im Rahmen ihres Studiums ein Praktikum in einem deutschen Schlachthaus absolviert. Was sie dabei erlebte, berichtet sie uns in einem Interview.
Ärzte raten von Antibiotika ab
Die Ärztekammer Niedersachsen hat vor dem Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung gewarnt. Die Harke, Niedersachsen- Teil, 26.04.12
Ärzte raten von Antibiotika ab_die Harke
Adobe Acrobat Dokument 112.1 KB
23.000 Legehennen und 1150 Mastschweine als Nachbarn
Frieden in Essern ist gestört. 23.000 Legehennen, 1150 Mastschweine und 600 Ferkeln stören den Nachbarschaftsfrieden, Die Harke, 20.04.12
23000 Legehennen und 1150 Mastschweine a
Adobe Acrobat Dokument 824.9 KB

albert-schweitzer-stiftung.de
Da hat sich die Agrarindustrie zu früh gefreut: Die neuen Antibiotika-Zahlen aus NRW sind fast identisch mit den alten.

www.augsburger-allgemeine.de
Wiesenhof darf rund 800.000 tiefgefrorene Hähnchen nicht in den Handel bringen. Das hat das Landesverwaltungsamt in Halle entschieden

www.focus.de
Heimlich hatten Tierschützer aufgenommen, wie der Geflügelproduzent Wiesenhof mit seinen Tieren umgeht. Weil das Filmen illegal war, wollte die Staatsanwaltschaft nicht ermitteln. Jetzt muss sie das offenbar doch.
Forscher reden über Antibiotika
Leinezeitung, 03.04.12 - Veranstaltung in Osterwald

Beim Landvolk- Kreisverband sprechen am Donnerstag, 12.04., 19.30 Uhr Wissenschaftler über den Zusammenhang zwischen der Nutztierhaltung und Resistenzen gegen Antibiotika.
Forscher reden über Antibiotika_Leinezei
Adobe Acrobat Dokument 68.7 KB
Landwirt muss neues Gutachten vorlegen
Hähnchenmast: Regionsverwaltung legt die Messlatte höher, Leinezeitung, 30.03.2012

Im Baugenehmigungsverfahren um die geplante Hähnchenmastanlage in Dedensen (bei Seelze) hat die Region die Hürden erhöht.
Landwirt muss neues Gutachten vorlegen_L
Adobe Acrobat Dokument 342.6 KB

www.br.de
Der Bau der geplanten Masthähnchenanlage für knapp 40.000 Tiere in Zolling (Lkr. Freising) könnte sich auf unbestimmte Zeit verzögern. Das deutet sich beim Prozess vor dem Verwaltungsgericht München an.

www.ndr.de
In Meppen dürfen Mastställe nicht mehr in der Nähe von Wohngebieten gebaut werden. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht. Möglicherweise ein richtungsweisendes Urteil.
Es gibt nur noch eine Möglichkeit der Agrarindustrie die rote Karte zu zeigen:
Jetzt Kleinbäuerliche Landwirtschaft unterstützen!!
www.ndr.de
Durch die Massentierhaltung entsteht in Niedersachsen mehr Gülle als gedacht. Böden und Gewässer werden zunehmend belastet, kritisieren die Grünen. Das Land will reagieren

Arme Schweine - Schnitzel aus der Tierfabrik, die Reportage am 16.03.2012 im NDR Fernsehen

 

Arme Schweine - Schnitzel aus der Tierfabrik (http://www.ndr.de/mediathek/index.html?media=reportage595)

 

 

www.nordkurier.de
Die Geflügelmäster spüren die Diskussionen um Antibiotika bei der Tiermast: Der Fleischabsatz ging zurück. Eine Studie über den Einsatz der Medikamente, aber auch das Wetter sollen helfen - je wärmer, desto mehr Geflügel wird wieder gegrillt und gegessen.

Nach wiederholten Hygieneskandalen beim Geflügelproduzenten Wiesenhof setzt Großkunde McDonald's ein Zeichen: Für Chicken McNuggets und seine anderen Hühnerfleisch-Produkte verzichtet die Schnellimbiss-Kette vorerst auf Ware von Wiesenhof. Dem Lieferanten bricht so ein Geschäft von mehr als 1000 Ton...

Zwei weitere Frühchen sterben im Klinikum Bremen an gefährlichem Darmkeim!

 

NDR aktuell Extra: Frühchen-Tod (http://www.ndr.de/mediathek/index.html?media=ndraktuellextra317)

 

Nun trifft es auch die "BIOs"!!

 

Die Frage ist, wo kommen die Keime her! Warum wird im BIObetrieb AB zugelassen??

www.zeit.de
Die Fleischindustrie hat ein erstaunliches Wachstum hingelegt. Das geht nur mit Masthaltung unter Bedingungen, die Tierschützer entsetzen.

Böse Tatsache für Lebensmittelerzeuger und Händler in der Nähe von MASTSTÄLLEN:

Hier wird einem Bauantrag auf ein Lebensmittelkaufhaus nicht stattgegeben, weil er nachbessern muß: Einen Filter. der die gefährliche Außenluft filtert, bevor diese in den Laden kommt, um Kunden, Personal und Lebensmittel gegen Geruch und Keime aus der nahe liegenden Schweinemastanlage zu schützen. Weiterhin dürfen außen keine Lebensmittel gelagert werden.
So weit ist es nun schon!!

Nun auch Stiftung Warentest

 

 
www.test.de
Putenfleisch ist oft mit antibiotika-resistenten Keimen belastet. Das zeigt eine Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). In den letzten Wochen hatte es viel Medienwirbel vor allem um belastetes Hähnchenfleisch gegeben.
Sternbeck fordert Entscheidungsgewalt
Artikel im Neustädter Blatt vom 26.02.12 zur Veranstaltung der Region Hannover "Dürfen Bauern alles?" am 22.02.12
Sternbeck fordert Entscheidungsgewalt_Ne
Adobe Acrobat Dokument 770.3 KB
Druck auf Mastanlagen wächst
Artikel in der HAZ vom 23.02.12 zur Veranstaltung der Region Hannover "Dürfen Bauern alles?" am 22.02.12
Druck bei Mastanlagen wächst_HAZ_270212.
Adobe Acrobat Dokument 322.5 KB
Einladung zum Vortrag/Diskussion "Gleichgewicht oder Wachstum"
"Zur Zukunft der ländlichen Räume" mit Dr. Ing. Joachim Grube, VHS Nienburg am 07.03.2012 um 18.00 Uhr. Achtung: Anmeldung erforderlich, Kosten: 5,- EUR!
Einladung zur VHS Veranstaltung Gleichge
Adobe Acrobat Dokument 173.3 KB

www.spiegel.de
Zu viel, zu schnell: der Einsatz von Antibiotika in der Tierzucht hat die gefährlichen MRSA-Bakterien erst resistent gemacht. Wie Forscher nun zeigen konnten, sprang der multiresistente Erreger vom Mensch zum Tier - und wieder zurück.
Antibiotika-Einsatz in der Tierproduktion - ein Risiko für den Verbraucher?
Der Einsatz von Antibiotika in den Tierhaltungen ist nicht nur in Niedersachsen stärker in den Fokus gerückt. Das Thema hat sowohl in der Humanmedizin als auch in der Kommunikation mit den Verbrauchern Diskussionsbedarf über mögliche gesundheitliche Risiken ausgelöst sowie über die gesellschaftliche Akzeptanz der modernen Tierproduktion.

Auf dem 5. Niedersächsischen Forum gesundheitlicher Verbraucherschutz 2012 beleuchten deshalb anerkannte Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachgebieten, wie dem veterinär- und humanmedizinischen Bereich, die Hintergründe der Ausbreitung von Resistenzen und deren Risiken.
flyer_5_forum_nds_verbraucherschutz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 440.9 KB

www.welt.de
Die durch Antibiotika in der Tiermast geförderten multiresistenten Keime sind ein Problem, das politisch einfach zu lösen wäre

www.ndr.de
Eine neue Vorschrift soll helfen, multiresistente Erreger von Krankenhäusern fernzuhalten: Professionelle Tierhalter sollen sich in Zukunft vor dem Betreten untersuchen lassen.
 
www.campact.de
Die EU-Kommission will Subventionen nur noch an Landwirte zahlen, die ökologische und soziale Kriterien einhalten. Doch Landwirtschaftsministerin Aigner torpediert die Pläne und schützt die Agrarindustrie. Fordere von Aigner eine Kehrtwende!

blog.campact.de
Was für ein Freudentag: Aigner und Ramsauer haben sich auf einen Gesetzesentwurf zur Verhinderung von Megaställen im Baurecht geeinigt, und zwar in unserem Sinne! Ramsauer hat sich durchgesetzt und Aigner konnte das Gesetz nicht wie befürchtet im Sinne der Agrarindustrielobby verwässern.
Stallbauten – benötigen wir mehr Steuerungsfunktionen?
Die sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) im Landkreis Nienburg/Weser lädt ein zur Podiumsdiskussion zum Thema
Stallbauten – benötigen wir mehr Steuerungsfunktionen?
Montag, 27. Februar 2012, 19.30 Uhr
im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstraße 20
31582 Nienburg, Telefon 0 50 21/ 91 16 66
Einladung der SPD_Veranstaltung Stallbau
Adobe Acrobat Dokument 64.7 KB
Dürfen Bauern alles? - Die Priviligierung landwirtschaftlicher Bauvorhaben und ihre Folgen
Einladung der Region Hannover zu einer Podiumsdiskussion am 22.02.12 um 17.00 Uhr im Haus der Region Hannover, Vorderseite
Brochüre zu Dürfen Bauern alles am 22.02
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Dürfen Bauern alles?!
Rückseite Brochüre zur Podiumsdiskussion der Region Hannover am 22.02.12
Brochüre zu Dürfen Bauern alles am 22.02
Adobe Acrobat Dokument 205.1 KB

mediathek.daserste.de
DasErste Mediathek. ARD Sendungen als On Demand Videos. Die ganze Sendung vom 12.02. : Ende der Schnitzeljagd - Alternativen zum Billigfleisch

 

 

Kirchenvertreter stellen sich auf die Seite der BI !!

 

www.myheimat.de
Der seit sechs Monaten im Amt tätige Landessuperintendent Dieter Rathing bereist zurzeit den Sprengel Lüneburg. In diesem Rahmen besuchte er auch

Schweinefleisch aus Supermärkten ist laut eines Tests des stern nur bedingt frisch. Jede vierte Portion ist mit Antibotika-resistenten Bakterien belastet.
Jetzt werden auch die Bürgermeister wach!
www.np-coburg.de
Die Gemeinde Ahorn will das umstrittene Vorhaben in Wohlbach juristisch durch alle Instanzen verhindern. Während das Rathaus die Interessen von Kommune und Bürgern gefährdet sieht, fühlt sich der Investor benachteiligt.

Megaställe stoppen! Zehntausende Schweine und Hühner werden in Megaställen auf e...ngstem Raum gequält. Nun will Bauminister Ramsauer den Gemeinden ermöglichen, den Bau von Megaställen zu verbieten. Damit ließe sich der Bauboom von Tierfabriken stoppen. Doch Agrarministerin Aigner blockiert das Vorhaben. Unterzeichneen Sie den Appell! http://www.campact.de/agrar/sn3/signer

In dem Artikel ist die Rede von gleichbleibender Nachfrage. Könnte man aber auch interpretieren, wie mit dem halbvollen oder halbleeren Glas:

Die Nachfrage stagniert! Überversorgung ist nachgewiesen!

Lasst uns dafür sorgen, dass die Nachfrage sinkt!!!!!!!!

 

celleheute.de
Im vorigen Jahr wurden in Deutschland mehr Hähnchen geschlachtet als je zuvor. Die hiesige Erzeugung von Hähnchenfleisch habe dabei die inländische Nachfrage...

hannover-zeitung.net
Hannover / Niedersachsen - Die Landtagsgrünen sehen die Akzeptanz für große Massentierhaltungsanlagen bei Landwirten und Verbrauchern immer mehr schwinden. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Meyer verwies auf das negative Beispiel des kürzlich in Betrieb genommenen Schlachthofs in W...
Weniger Antibiotika möglich
Landwirte können den Antibiotika- Einsatz aus Sicht des Präsidenten der tierärztlichen Hochschule Hannover stark reduzieren, Die Harke, 04.02.12
Weniger Antibiotika möglich_die Harke_04
Adobe Acrobat Dokument 111.1 KB
Im Kampf gegen tödliche Keime
Ministerin Özkan will Krankenhaushygiene nach niederländischem Vorbild verbessern, die Harke, 03.02.2012
Im Kampf gegen tödliche Keime_die Harke_
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

www.regenwald.org
In Deutschland sind Hunderte von neuen Tiermastanlagen geplant - für Millionen weitere Hühner, Puten, Schweine und Rinder. Das bedeutet nicht nur noch mehr Tierqualen, noch mehr Antibiotika, noch mehr Kot und Gülle, sondern auch noch mehr Regenwald-rodung für das Soja-Kraftfutter. Die Tiermast bei u...
200 Besucher beim Infoabend
Diskussionsabend - Grüne luden zum Thema "Tierfabriken" ein, Die Harke, 03.02.12
200 Besucher beim Infoabend_die Harke_03
Adobe Acrobat Dokument 790.4 KB

www.sven-kindler.de
Auf dem Foto von links nach rechts: Jörg Brüning (Kreistagsabgeordneter der Grünen in Nienburg), Fritz Beermann (Grüner im Samtgemeinderat Steimbke), Katja Keul (MdB), Christian Meyer (MdL), Sven-Christian Kindler (MdB), Eckehard Niemann und Herwig zum Berge
Erst Dioxin, dann Antibiotika und jetzt multiresistente Keime
Hähnchenmast: Bürgerinitiative besorgt über Bodenproben, Neustädter Zeitung, 28.01.2012
Erst Dioxin, dann Antibiotika und jetzt
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Leserbriefe in der Leine- Zeitung vom 28.01.12
"Panikmache ist der Sache nicht dienlich" zum Bericht "Wird Metel ein Präzedenzfall" und "Landvolk will Gefahren herunterspielen" zu "Landvolk: Kein gefährlicher Keim gefunden", Leine- Zeitung, 28.01.2012
Leserbriefe zum Bericht Metel wird Präze
Adobe Acrobat Dokument 590.2 KB
Wird Metel ein Präzedenzfall?
Keime im Umkreis eines Hähnchenstalls - Region sieht keine Chance einzugreifen, Leine- Zeitung, 26.01.2012
Wird Metel ein Präzedenzfall_Leine Zeitu
Adobe Acrobat Dokument 689.3 KB
Hähnchenmast jetzt doch im Umwelt- Check
Neue Presse, 26.01.2012
Hähnchenmast jetzt doch im Umwelt- Check
Adobe Acrobat Dokument 389.6 KB
Fatale Folgen
Zu dem Leitartikel "Wir haben es satt" (Antibiotika im Stall) vom 12.01.2012 von Dr. Hans- Jürgen Schramm, 26.01.2012
Fatale Folgen_zum Leitartikel Wir haben
Adobe Acrobat Dokument 92.0 KB

www.topagrar.com
Eine deutsche Forschergemeinschaft hat in der Tiermast einen rasanten Anstieg von ESBL-bildenden Keimen festgestellt. In 67 % der untersuchten Rinderställe und in 88 % der Schweineställe fanden sie

www.pnp.de
Bittere Pille für die Züchter: Wegen unzulässiger Antibiotika-Belastung dürfen 11 900 Schweine in Süddeutschland nicht normal geschlachtet und in den...

albert-schweitzer-stiftung.de
Der Dauer-Skandal um den Missbrauch von Antibiotika in der Intensivtierhaltung hält sich weiter in den Medien und erhöht den Druck auf die Agrarindustrie.
Mäster muß Filteranlagen einbauen
Die Betreiber eines geplanten Schweinemastbetriebes im Kreis Hildesheim müssen zusätzliche Filter in den Stall einbauen. "Die Harke", Niedersachsen- Teil, 28.01.2012
Mäster muss Filter einbauen_die Harke_28
Adobe Acrobat Dokument 126.2 KB

www.landes-zeitung.de
<​p>Bückeburg (wk). Über „Multiresistente Bakterien“, auch bekannt unter der Bezeichnung MRSA, die auf „Methicillin-resistente Staphylococcus aureus“-Bakterien zurückgeht, hat die promovierte Medizinerin und ehemalige Leiterin des Gesundheitsamtes beim Landkreis Schaumburg, ....

Was soll man dazu noch sagen??

www.myheimat.de
BIM - [BürgerInitiative Munzel] fordert generell Filteranlagen für Mastställe Die BIM - [BürgerInitiative Munzel] e.V. hat Recherchen und

www.spiegel.de
Bakterien, die gegen alle gängigen Antibiotika resistent sind, verbreiten sich mit rasantem Tempo. Jetzt hat eine neue Untersuchung erschreckende Zahlen aus der Massentierhaltung zu Tage gefördert. Wie groß ist die Gefahr aus dem Stall für die Menschen?
Keim bei acht Babys
Nach einem Keimausbruch auf der Frühchenstation eines Stader Krankenhauses ist der Erreger inzwischen bei acht Babys nachgewiesen worden. "Die Harke", Niedersachsen- Teil, 25.01.2012
Keim bei acht Babys_die Harke_250112.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.4 KB
Darmkeime bei Neugeborenen entdeckt
Auf der Intensivstation für Neugeborene im Elbeklinikum Stade sind multiresistente Keime entdeckt worden. Artikel aus dem Niedersachsen- Teil der Harke vom 24.01.2012
Darmkeime bei Neugeborenen entdeckt_die
Adobe Acrobat Dokument 203.5 KB

Antibiotikaresistente Keime in Umgebung von Hähnchenmastanlage bei Neustadt am Rübenberge nachgewiesen!!!

 

Zum erschreckenden Bericht über die Analyse von Stichproben des BUND klicken Sie bitte hier:

 

http://www.bund-niedersachsen.de/fileadmin/bundgruppen/bcmslvniedersachsen/Pressemitteilungen/2012/2012-01-24_Antibiotikaresistente_Keime_in_Umgebung_von_Maststaellen.pdf

meta.tagesschau.de
Gesund oder billig? Vor dieser Entscheidung stehen viele, wenn sie Hähnchenfleisch kaufen. Bisher zählte für die meisten der Preis. Das könnte sich durch die Debatte über den Einsatz von Antibiotika in der Mast ändern, der auch die heute beginnende Grüne Woche beschäftigt.

Die Ware Tier (3sat makro: ganze Sendung20.01.2012)

Im Laufe seines Lebens verspeist jeder Deutsche vermutlich mehr als 1000 Tiere. Darunter vier Kühe, 46 Schweine und 945 Hühner. makro zeigt, welche Bedeutung der Faktor Tier heute in der Wirtschaft einnimmt.

http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=28978

MRSA und Geflügelfleisch
BI- Wietze sieht sich mit Ergebnissen des BUND bestätigt, Schwarmstedter Rundschau, 19.01.2012
MRSA und Geflügelfleisch_190112.pdf
Adobe Acrobat Dokument 398.4 KB

www.n-tv.de
Weltweit wachsen die Agrarmärkte. Auch deutsche Bauern hoffen auf Exporterfolge, Spekulanten verdienen mit. Doch der Boom hat Schattenseiten, wie der "Kritische Agrarbericht" informiert. Darin wird vor einer gewaltigen Überproduktion von Geflügelfleisch gewarnt und der massive Einsatz von Antibiotik...
Überproduktion droht - Hähnchenmäster vor ruinösem Preiskampf
Heute im Wirtschaftsteil "der Harke", 18.01.2012
Überproduktion droht_Hähnchenmäster vor
Adobe Acrobat Dokument 158.8 KB
Es besteht heute die Ansicht, alle Erzeuignisse des täglichen Konsums müssen Markenartikel sein, Handys, Sportschuhe etc. da kommt es auf ein paar zig Euro nicht an, aber bei der Ernährung wird der letzte Mist konsumiert...
www.ardmediathek.de
Ist Fastfood wirklich billig? Was taugen Brötchen aus dem Backautomaten? Was macht der Preiskampf bei den Lebensmitteln mit Bauern und Herstellern? Das hartaberfair-Spezial zu Fastfood und Discounter-Einkauf!
Landwirte riskieren ihre Gesundheit
In Kliniken werden Landwirte bald getestet ob sie Keimträger sind. In den Niederlanden ist das schon seit langem gängige Praxis.
20120113_HAZ_ In Kliniken werden bald al
JPG Bild 281.7 KB
Bauern sind mit Keimen belastet
Was schon lange befürchtet wurde, bestätigz sich nun. Ein viertel der Landwirte sind mit Keimen belastet. Das kann und darf nicht ohne Konsequenzen bleiben.
20120113_HAZ_Viele Bauern mit Keimen bel
JPG Bild 226.5 KB
Landtagsabgeordneter fragt die Landesregierung...
nach dem Schlachthof in Wietze.
Aber, und das sollte alle interessieren, auch nach der Menge der Exporte von Hähnchenfleisch, dem pro Kopfverbrauch, aber auch nach den zu erwartenden Zaheln der Mastbetriebe im Umkreis von 150km.
Auf die Antworten darf man gespannt sein!
20120109_Christian Meyer fragt LR zu Löh
Adobe Acrobat Dokument 29.9 KB

Sollte tatsächlich etwas in Bewegung kommen? Die Hoffnung stirbt zuletzt!

www.welt.de
Eine Abgabe, vergleichbar mit der Ökostrom-Umlage, soll die Bauern entschädigen, wenn sie die Massentierhaltung und den Antibiotika-Einsatz aufgeben.

NRW startet Datenbank zum Antibiotika-Einsatz!

www.raiffeisen.com
Willkommen bei raiffeisen.com - dem Partner Nr. 1 auf dem Lande für Agrar, Baustoffe, Energie, Haus+Garten

INFO-Veranstaltung zu den Hähnchen-Mastställen am Freitag, den 3. Februar im Binderhaus

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor! Mit dabei sind Fachleute aus Medizin, Landwirtschaft und Tierschutz. Nähere Informationen finden Sie in den nächsten Tagen hier und in der lokalen Tagespresse!

Wir haben es satt! Bauernhöfe statt Agrarindustrie

Groß-Demonstration in Berlin!!

21.1.2012

- Start: 11:30 Uhr, Berlin Hbf -

Lesen, unterzeichnen und verbreiten Sie unseren Aufruf!

 

ACHTUNG !

 

Wer mitfahren möchte zur Demo nach Berlin, sollte sich umgehend bei Doris Evers bitte anmelden. Kosten für die Busfahrt 30.- Euro.

Telfon von Doris: 05074-967374 oder dorisevers@gmx.de

 

Tagesschaubeitrag zur "BUND Studie"

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1041498.html

Verbraucherzentrale warnt vor Hähnchenfleisch und fordert auf, auf BIO-Fleisch zurückzugreifen!!

 

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1041494.html

www.bund.net

Der BUND fordert Lidl, Edeka, Rewe, Metro und Aldi auf, das mit Antibiotika-Resistenzen belastete Hähnchenfleisch sofort aus den Regalen zu nehmen und Druck auf die Hersteller auszuüben, auf massenhaften Antibiotika-Einsatz zu verzichten.

issuu.com
ÖKO-Test Thema Putenmast

Ausgabe Nr. 01/12 vom 04.01.2012

Niederländische Fleischer ohne Fleisch: Lieber weniger, dafür bessere Qualität

(aid) - Niederländische Flexitarier sind inzwischen auch bei den Metzgern des Landes gut aufgehoben. Was zunächst seltsam klingt, ist Ergebnis einer Untersuchung der holländischen Umweltorganisation "Natuur und Milieu". 43 Prozent der niederländischen Fleischer verkaufen auch fertige Mahlzeiten ohne Fleisch. Ein Viertel von ihnen hält den Verzehr von weniger Fleisch für Mensch und Umwelt für sinnvoll. Sie wollen die Verbraucher vor allem dazu motivieren, weniger aber besseres Fleisch zu essen. Verständlicherweise sind ihnen dabei vor allem die "Kiloknallers" ein Dorn im Auge, also Lockangebote vieler Discounter, die weniger wertvolle Teilstücke zu Dumpingpreisen verkaufen. Der Trend zum Flexitarier und damit zu einem sehr maßvollen, auf Tierschutz bedachten und sehr qualitätsbewussten Fleischesser ist einer der Trends für 2012. Übrigens: Selbst bei 23 Prozent der befragten Metzger kommt wenigstens einmal pro Woche kein Fleisch auf den Tisch.

Britta Klein, www.aid.de


www.ikbenflexitarier.nl

Sehr viele Menschen setzen gerade bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung auf Putenfleisch als gute Alternative zu Rind- oder …

www.ndr.de
In Niedersachsen schießen überall neue Hähnchenmastbetriebe aus dem Boden.
 Doch die Bürger beginnen, sich zu wehren. Was bringt die Zukunft?
 Bezeichnend zum einen, dass die Journalisten die Massenställe zutreffend
als “Hühnerfabriken” bezeichnen und zum anderen, dass die Geflügelmultis
wie WIESENHOF und ROTHKÖTTER keine Bereitschaft zu Interviews zeigen
und lieber schweigen.

Dieses Schweigen ist auch ein Statement, zeigt es doch, dass diese

Großkonzerne auf die immer drängenderen Fragen der Bevölkerung zu den

Risiken, die aus Tierfabriken entstehen, keine wirklichen Antworten haben.

SPD positioniert sich

 

Die Steimbker SPD spricht sich klar gegen die Mastställe in Rodewald aus und teilt die Ansicht der "Bürgerinitiative contra Tierfabriken in Rodewald."

SPD begrüßt das Engagement der Bürger gegen die Ställe!

 

Hier direkt Positionspapier ansehen

 

 

Alle Auflagen werden erfüllt.....
Alle Auflagen werden erfüllt_Die Harke_2
JPG Bild 378.1 KB

Alle Vorschriften werden erfüllt…

  

Wie ich der HARKE entnehmen konnte, sichert Herr Näther der CDU zu, alle geltenden Vorschriften zum Bau zweier Hähnchenmastställe einzuhalten. Diese Zusicherung muss Herr Näther weder der CDU geben noch der „Bürgerinitiative contra Tierfabriken in Rodewald“ noch der Öffentlichkeit, denn diese Vorschriften sind keine wohlwollenden „Geschenke“ an die Bevölkerung, sondern geltendes Recht und Herr Näther hat sich daran zu halten, mit und ohne Unterstützung einer Partei oder einer Bürgerinitiative. Die CDU berichtet nun weiterhin, die Bürgerinitiative habe eine Belüftung der Ställe gefordert. Als Sprecher der BI stelle ich hiermit richtig: Die „Bürgerinitiative contra Tierfabriken in Rodewald“ hat zu keiner Zeit eine „Verbesserung der Lüftungswege“ gefordert, weder von Herrn Näther noch von der Genehmigungsbehörde oder gar von einer politischen Partei. Hier wird vorsätzlich die Unwahrheit verbreitet, um in der Öffentlichkeit den Eindruck zu erwecken, der Bauherr sei durch Zugeständnisse den Forderungen der Bürgerinitiative entgegenkommen. Im Gegenteil, für die Bürgerinitiative spielt es nur eine völlig untergeordnete Rolle, an welcher Stelle des Stalles ungefilterte und keimbelastete Abluft in die Umwelt abgegeben wird. Die Höhe der Kamine vergrößert lediglich den Emissionsumfang, weil die Keime in erweitertem Umfeld verbreitet werden. Bei der Belüftung handelt es sich um eine Auflage der Genehmigungsbehörde! Ein wirkliches Entgegenkommen wäre der Einbau von entsprechenden Wasser führenden Filteranlagen.

Für völlig unrelevant hält die Bürgerinitiative die Aussage, dass vorerst ein Stall gebaut werden soll und der zweite zu einem späteren Zeitpunkt. Fakt ist, es werden dort zwei Ställe mit rund 80 000 Tieren entstehen und es wird eine entsprechende Keimbelastung geben, das belegen weltweit gemachte und anerkannte Studien. Weiterhin ist mit einer negativen Signalwirkung zu rechnen, so dass auch andere Landbesitzer bereits das Interesse bekundet haben, bei problemloser Genehmigung der Mastanlagen des Herrn Näther, ähnliche Bauvorhaben zu beantragen.
Herr Nähter spricht weiterhin in dem Artikel von einem geregelten Einkommen für sich und seinen Sohn. Auch hier wird bewusst der Eindruck erweckt es ginge beim Bau der Mastanlagen um Existenzsicherung. Beide Personen sind jedoch berufstätig mit geregeltem Einkommen und beabsichtigen durch die Hähnchenmast lediglich ein Zusatzeinkommen zu generieren. Ein Zusatzeinkommen, dass zu Lasten der Allgemeinheit gehen wird. Sowohl finanziell als auch gesundheitlich wird die Bevölkerung das Nachsehen haben, wie es heute bereits in vielen Regionen mit Massentierhaltung deutlich zu sehen ist, davon sind wir als Bürgerinitiative überzeugt.

Das Schweigen der Ämter

 

Der Verein proM.U.T aus Springe hat vor gut 3 Wochen

  • insgesamt 14 niedersächsische Veterinärämter,
  • die Tierärztekammer Niedersachsen,
  • die Bundestierärztekammer,
  • den Bundesverband der beamteten Tierärzte,
  • den niedersächsischen Tierschutzdienst,
  • die Veterinärinstitute in Hannover und Oldenburg,
  • das Dezernat für Tierarzneimittelrückstände und Rückstandskontrolldienst,
  • das niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit,
  • das niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung (Minister Lindemann)

angeschrieben und um Antworten zum Thema Antibiotika in der Hähnchenmast gebeten.

Außer zwei nicht auf den Inhalt der Fragen eingehenden Antworten haben alle anderen staatlichen Stellen n i c h t geantwortet!

Dies ist sicherlich ein skandlöser Vorgang und durch nichts zu rechtfertigen. Es ist zu fragen, was die Ämter verschweigen bzw. warum sie nicht antworten (antworten dürfen?)?

Details sind auf den Internetseiten von proM.U.T. e.V. zu lesen (nachfolgenden Link bitte anklicken):

http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=28601&mode=play

www.3sat.de
Mehrfach resistente Keime werden durch den Wind in der Umgebung von Mastbetrieben verteilt, sagt Prof. Dick Heerderick von der Uni Utrecht.

Das NDR-Fernsehen berichtete am 15.12.2011 über die Entscheidung der Region Hannover zu den Hühnermastställen in Groß Munzel.

Fakt ist, dass mit dem Bau trotz Genehmigung nicht begonnen werden darf und erst mögliche Widersprüche und eventuelle Klagen abzuwarten sind.

Sehr interessant auch die Ergebnisse einer zufälligen Umfrage von Bewohnern aus Groß Munzel – die Menschen sind eindeutig gegen die Hühnermastställe!

 

Zum Bericht des NDR gelangt man durch Anklicken des folgenden Links:

www.taz.de
Die Region Hannover genehmigt neue Mastanlage für den Riesenschlachthof in Wietze, verschärft allerdings die Brandschutzauflagen. Das treibt die Kosten hoch.

www.wdr.de
Gemüse: Resistente Bakterien Niederländische Wissenschaftler haben in Radieschen, Zwiebeln und sogar in Biogemüse gegen Antibiotika resistente Bakterien gefunden. Ein Grund könnte der erhöhte Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft sein.

www.extra-verlag.de
Heidekreis. Auch am 3. Advent fanden sich wieder viele Bürgerinnen und Bürger am Hufeweg zwischen Rodewald und Nienhagen ein, um ein Zeichen gegen
AbL kritisiert Agrarindustrie-Orientierung von Landvolk und Bauernverband
Anlässlich der Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Landvolks hat die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) die Spitze des Deutschen Bauernverbands aufgefordert, die für die große Mehrheit der Landwirte ruinöse Agrarindustrialisierung nicht länger zu beschönigen und in ihren Verlautbarungen endlich eine klare Unterscheidung zwischen Agrarfabriken einerseits und mittelständischen, bäuerlichen Betrieben andererseits zu machen. Die Bauern seien es leid, in der Öffentlichkeit immer wieder mit den wirklichen Massentierhaltern und Agrarindustriellen gleichgesetzt zu werden. Die agrarindustrielle Betätigung und die enge Verflechtung führender Bauernverbands-Funktionäre mit Ernährungs-, Futtermittel- und Agrarindustrie über viele gut bezahlte Aufsichtsrats-Posten gehe zu Lasten der Interessenvertretung der allermeisten Bauern.
Pressemitteilung AbL Nds. - AbL kritisie
Microsoft Word Dokument 44.5 KB

www.agrarheute.com
Meppen - Immer mehr Anwohner protestieren gegen den Neubau von Hähnchenmastanlagen. In Meppen findet deshalb heute ein öffentlicher Erörterungstermin zu einem g

Die Gemeinsame Agrarpolitik der Europäischen Union regelt, wie rund 56 Milliarden Euro Steuergelder aus dem EU-Agrarhaushalt verteilt werden. Nach Berechnungen des Deutschen Bauernverbands zahlen jeder Bürger und jede Bürgerin Europas dafür etwa 100 € pro Jahr. Wofür soll dieses Geld verwendet werden? 

 

Verteilen Sie Ihre 100 € so, wie Sie es für richtig halten.
Sie können mit einer email-Adresse nur einmal abstimmen:

http://www.meine-landwirtschaft.de/meine-wahl.html

TV-Tipp:
Mittwoch, 14.12.2011, 20:15 Uhr, 3 sat: wissen aktuell: Fragwürdige Kost

"...die Wahrheit über unsere Lebensmittel ist ernüchternd: Industrieware statt Naturprodukt. Das gilt auch für die Fleischproduktion. Trotz vieler Vorschriften bedeutet Massentierhaltung noch immer zu oft Leiden. Lassen sich wirtschaftliche Interessen und Tierschutz wirklich verbinden? Und gefährdet die Massentierhaltung womöglich die menschliche Gesundheit?"

08. Dez.

Brand in einer Mastanlage in Uelzen / Schnega

 

Die Bürgerinitiative contra Tierfabriken in Rodewald hat von dem Brand in einer sich in Bau befindenen Mastanlage in Uelzen OT Schnega erfahren. Aller Voraussicht nach soll hier eine politische Motivation der Gegner zu Grunde liegen. Wir sind betroffen und entsetzt von einem solchen Vorgehen und verurteilen die Täter auf das Schärfste. Die BI contra Tierfabriken in Rodewald distanziert sich von dieser Art des Widerstandes ausdrücklich. Wir werden unseren Protest ausschließlich gewaltfrei und mit demokratischen und rechtlich legitimen Mitteln führen.

www.ndr.de
Niedersachsens Tierzüchter setzen nahezu flächendeckend Antibiotika ein. Ist das für Menschen gefährlich? Fragen an Prof. Thomas Blaha und Ex-Amtsveterinär Hermann Focke.

www.haz.de
In der Tiermast in Niedersachsen werden nahezu flächendeckend Antibiotika eingesetzt. Zur Gefahr für die Gesundheit könnten dabei resistente Keime werden. Diese breiten sich bis zu einem Kilometer...

4. Dez. 2011

 

Mahnwache ein voller Erfolg. Die Erwartungen der Bürgerinitiative wurden weit übertroffen. Trotz des schlechten Wetters fanden 95 Gegner der Anlage ihren Weg an die Baustelle. Bei guter Stimmung, heißem Tee und Punch gab es viele anregende Gespräche. Viele Beitritterklärungen wurden eingefordert und ausgefüllt. Die Bürgerinitiative freute sich über den Besuch des Bürgermeisters Erich Lohse in Begleitung einiger Ratsherren. Besonderer Dank gilt einigen Rodewalder Landwirten die mit ihren Traktoren den Treffplatz ausleuchteten und dafür sorgten, dass wir den Bauplatz auch im Dunklen gut erkennen konnten.

Die Zerstörung unserer zurückgelassenen Schilder und Grablichter zeugt von fehlenden Argumenten der Gegenseite. Die Zerstörung fremden Eigentums gehört nicht zur Vorgehensweise der BI. Wir suchen Dialog und friedliche Auseinandersetzung mit den Befürwortern. Wir hoffen darauf, das die "Gegenseite" wieder auf diese sachliche Ebene zurückfindet. Die Täter wurden beobachtet und sind uns bereits namentlich bekannt.

4. Dez. 2011

Heute Abend um 18 Uhr findet die erste Mahnwache der BI contra Tierfabriken in Rodewald statt.

Wir treffen uns genau da, wo die Mastanlagen gebaut werden sollen. Eine Maps-Karte findet Ihr hier.

2. Dez. 2011

http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Antibiotika-in-fast-jedem-Maststall

www.haz.de
In der Tiermast in Niedersachsen werden nahezu flächendeckend Antibiotika eingesetzt. Das geht aus einem neuen Bericht des Agrarministeriums zum Einsatz der antimikrobiell wirkenden Medikamente in...

1. Dezember 2011

 Der Radiosender NDR Info berichtet live aus Wietze, die Bürgerinitiative Rodewald wird erwähnt und kommt kurz zu Wort.

Livestream

 

1. Dez. 2011

 

dpa Pressemeldung:

www.kreiszeitung.de
Landkreis - Während ihrer Klausurtagung hat sich die SPD-Kreistagsfraktion mit dem Thema Großställe befasst. Sie möchte an die Landwirte im Heidekreis appellieren, auf den Bau von Großställen, zum Beispiel Hähnchenmastanlagen, zu verzichten, da diese die Anwohner belasten. Dafür möchte die SPD sich ...

30.November 2011

Das Beitrittsformular ist online und kann ausgefüllt werden.

Klick hier

 

27.November 2011

 

16 Einwohner aus Rodewald und Suderbruch gründen die Bürgerinitiative contra Tierfabriken in Rodewald

21. November 2011

Bürger aus Suderbruch und Rodewald erfahren aus der Walsroder Zeitung von dem Bauprojekt am Hufeweg. Die Entrüstung ist groß!

 

24. Oktober 2011

Der Bauantrag für zwei Mastställe mit je 39 000 Mastplätzen geht beim Bauamt ein.